Helmichsteine2017-04-25T13:31:10+00:00

Helmichsteine

Auf der Anhöhe des Ruller Esches, gut einen Kilometer nordwestlich der Wittekindsburg und unmittelbar südlich des Wohngebiets Ruller Esch, liegen in einem Acker die Helmichsteine. Sie sind der noch erhaltene und sichtbare Rest eines Großsteingrabes aus der Jungsteinzeit, dessen Alter auf ungefähr 5.500 Jahre geschätzt wird.

Der Sage nach soll es sich bei den Helmichsteinen um das Grab von Geva, der Gemahlin des Sachsenherzogs Widukind, handeln. Tatsächlich starb diese allerdings „erst“ vor fast 1.200 Jahren.

Dass die Helmichsteine sich heute in einem ansehnlichen Umfeld präsentieren, ist dem Einsatz des Schützenvereins Rulle und der Blau-Weißen Garde Rulle zu verdanken. 2005 richteteten sie das Gelände her. Damit werteten sie nicht nur den gesamten Bereich wesentlich auf, sondern schufen zugleich einen kleinen Rastplatz.

Die Helmichsteine sind einer von 33 archäologisch interessanten Standorten an der Straße der Megalithkultur.

Zurück zur Übersicht

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück